drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Bernhard nahm das Nutella mit ins Bad (!) und stellte es vor die Heizung

17. Elbe-Classics mit 1003 Startern und 50 Helfern

Die letzten Tage kündigten es schon an. Als dann am Samstag bei unserer Permanenten vor der RTF, die als Generalprobe diente, etwa 30 Leute aufschlugen, wussten wir, dass bei dem herrlichen Wetter doch wieder mit genügend Teilnehmern zu rechnen war. Die 1000er-Marke übertrafen wir dann schließlich mit Hilfe unserer Schülerfahrer, die kurzerhand die 45/75er Runde absolvierten. Früh am Morgen aber bangte doch ein mancher an der Nummernausgabe. Nur schleppend wurde sich angemeldet, fast 30 Minuten später als sonst. Aber dann wurde es doch gewaltig eng, als dann alle zur gleichen Zeit aufschlugen. 

"Etwas" stressig wurde es dann, als die Polizei ca. 8.45 Uhr die Genehmigung für die Veranstaltung verlangte. Die Ordnungshüter hatten noch nicht den Parkplatz verlassen, als die ersten Schnellen nicht in die offizielle Startaufstellung und somit 'schwarz' starten wollten. Das kann man schon verstehen, doch bitte Leute, fahrt uns nicht über die Füsse, sondern informiert euch anderweitig! Die Genehmigung für solche RTF's ist von der Einhaltung der 50-Leute-Starter-Regel abhängig.

Wieder einige Sorgenfalten mehr wird Georg haben. In Folge von Baustellen und Autobahnsperrungen im Bereich Tötensen/Hittfeld wurde der Verkehr über unsere Strecken abgeleitet. Wie können die nur! Die Umleitung gestaltete Georg daher auf landschaftlich mindestens ebenso reizvollen Strecken. Schade nur, dass dieses Mal Dieter (B) nicht zu Hause war. Dem Dieter sein Haus in Tötensen war verlassen, wahrscheinlich ruhte er sich noch von seiner Suche nach Stars mit oder ohne Talent aus.                                                                                                      
                                                                                                                      
Mit neuer Technik bereitete sich die Harburger RG bereits im Vorfeld auf ihr Event vor. Bei den erwarteten 5° C morgens um 07.00 Uhr ist Nutella bekanntermassen nicht so streichfähig wie Margarine. Also was machen ? Bernhard, der nicht nur mit Geld umgehen kann, kennt sich auch mit Nutella aus. Den in rauhen Mengen gekauften Kraftmacher deponierte er kurzerhand im erwärmten Badezimmer. Warm heißt weich, und alle Brötchenschmierer habens ihm gedankt. Sehr gut ging auch Kohlhases Mettwurst, von derer nahezu 20 Kilo verzehrt wurde. (Übrigens: Nach erneuter Kommunikationslücke, gab es am Tag vorher doch wieder eine Mettwurst-Schneideparty. Ui, das macht durstig!) Und dem ein oder anderen triebs so früh morgens schon Tränen in die Augen, als plötzlich extra-scharfer Löwensenf die Kehle runterlief. Hat die Wurst denn trotzdem noch geschmeckt?   Der Präsi war übrigens der Erste, der deswegen weinen musste.                                                                                                         
                                                                                                                      
Neben leichten Defekten hatten wir zwei Stürze zu beklagen. Einem Stader Fahrer kam der Kantstein in Tötensen zu nahe, so dass er stürzte und sich leichte Schürfwunden zuzog. Zwischen Elstorf und Daerstorf kam eine Fahrerin zu Fall. Annegret wurde ins Krankenhaus nach Harburg gefahren und musste operiert werden. Wir wünschen ihr wieder schnelle Genesung.            
                      
Wir hatten bei 995 Anmeldezetteln aufgehört zu zählen: Es waren 302 Kartenstarter und 693 Jedermänner dabei. Danach kamen noch 8 Radler, die nachträglich freiwillig ihren Obolus entrichteten! Das waren alles Leute, die direkt an der Strecke wohnten und von der Haustür aus in die RTF gestartet sind. Da wir nicht die Helferstärke haben, um bei den Verpflegungsstellen auch noch zu kontrollieren, ob nur Träger mit 'richtiger' Nummer da sind, haben wir uns über diese Freiwilligen sehr gefreut. 

Die Helfer und Aufräumer der RTF waren noch nicht zu Hause, da waren schon mehr als 400 Fotos im Netz. Bei Burkhard hier: http://radsport-hh.de/cms/index.php?id=59,1547,0,0,1,0 und bei Helmut hier: http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/viewtopic.php?t=5346 Vielen Dank!

Zu den anderen Veranstaltungen. Es gab gleich zwei weitere Möglichkeiten zum Radeln in Norddeutschland. Leider gab es ein Regenband quer über Schleswig-Holstein (nicht über Hamburg), so dass es in Nortorf und Kellinghusen leider regnete. Was kann man zu den Starterzahlen also schlussendlich sagen? Alle Nortorfer RTFler vom Vorjahr sind wohl auch dieses Jahr dort gestartet, was man wohl auch von den Harburgern sagen kann. Nur die Schnittmenge an Lizenzfahrern fehlte, die in Ermangelung eines Rennens auch mal RTF fahren würden. Die sind natürlich alle in Kellinghusen gestartet. Trotzdem wäre es schön, wenn man den Terminkalender 2013 entzerren könnte.

Hier folgen noch einige Impressionen.

Whooling bei der Anmeldung ...

 

... Whooling auch draussen.

 

Die Startschlange

 

Hier turnt Helmut ;-)

 

Kontrollstelle in Buchholz vor dem großen Ansturm

 

Kontrollstelle in Grauen mit Ansturm

 

Die Schülergruppe der Harburger RG startete um 10 Uhr.

 

Es waren viele nette Gruppen unterwegs, die hier eine Erwähnung verdient hätten. Die sternfahrenden Buxtehuder aber mit ihrem Fächer aus 25 Karten schossen den Vogel ab. (Ihr anderen bitte nicht böse sein, dass ihr hier nicht steht.)

 

Zum After-Radel-Grill wurde der Radständer eifrig genutzt.

 




Veröffentlicht am:
23:01:19 15.04.2012

URL: http://www.harburger-rg.de/index.php?section=news&cmd=details&newsid=414&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen