drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

HRG-Trainingscamp in Hitzacker

Einen neuen Teilnehmerrekord haben wir zwar nicht aufgestellt, aber mit 47 angemeldeten Renn- und Radtourenfahrer wollte sich kaum einer das Spektakel entgehen lassen. Dabei schaffte es Anneke, sich gerade mal 12 Stunden vorher dem zu entziehen. Sie brach sich den Finger, gute Besserung von uns allen. Und noch eins. Die Jugendherberge war diesmal doch in einer viel besseren Form als noch vor zwei Jahren, allen voran die neue Empfangsdame, die stets freundlich präsent war.

Nachdem uns am Freitag heftige Kälte begleitet hatte, der Schnee vom letzten Wochenende war da zumeist auf der Straße schon weg, konnten fast alle den Weg mit dem Rad nach Hitzacker bewältigen. Wie sich herausstellte, war es für viele die erste Tour in diesem Jahr, also ging mans etwas bedächtiger an. Der "Scharfrichter" der Tour, der 13 % Hügel kurz vor Schluss, zog das Feld kräftig auseinander, da das Rennen freigegeben wurde. Naja, die Jugendherberge war ja ausgeschildert. ... warum nur wird der jedes Jahr steiler??  

Abends hörten wir wieder interessante Vorträge an über Fahrtechnik wie Doppelreihe, Einerreihe und Kreisel und der obligatorische Anti-Doping-Vortrag für unsere Neumitglieder durfte natürlich auch nicht fehlen. Bis in die späten Abendstunden saßen wir gemütlich beieinander (Dank der Getränkespenden von Norbert und Thorsten) und diskutierten über den Radsport im Allgemeinen und Besonderen und über unsere eigenen Pläne.

Gruppenfoto am Samstag

Am Samstag wurde das Wetter immer besser, aber auch immer kälter. Gegen Mittag gabs sogar eine Stunde Schneegraupel. Trotzdem haben wir zwischen 105 und 185 km trainieren können; ok, letzteres nur für die ganz "Harten". Auch die Schüler/Anfänger traten ordentlich in die Pedale. Zwischen 20 (Amelie), 30 (Moritz mit Gipsarm) und 50 km meisterten sie auf teils schwerer, bergiger und windanfälliger Strecke.

Kaffeetrinken nach getaner Arbeit.



Auch gab es wieder das nachmittägliche Alternativ-Programm: Der Spaziergang zum nahen Aussichtsturm.

Abends gabs dann einen Vortrag der ganz besonderen Art. Frank präsentierte den Teilnehmern das neue "Stevens U 19 Team Hamburg", welches sich in diesem Trainingslager noch besser kennen lernen und zusammen trainieren konnte. Diese Hamburger Bundesligamannschaft wird aus drei Vereinen gebildet: der RV Germania Hamburg, dem Harvestehuder RV und der Harburger RG. Unterstützt wird sie durch die Fa. Stevens, Radsport von Hacht und die Sparkasse Harburg-Buxtehude. Diesen Firmen gilt unser ausdrücklicher Dank! - Den Jungs haben jedenfalls die neuen Räder und Bekleidung gefallen.

Oberes Bild, v.l.n.r.: Sebastian Beyer, Tosan Teetzmann, Max Nabrotzki, Julian Lehmann, Jannis Schröder, Lucas Carstensen, Max Lindenau. Auf dem Rad: Felix Rieckmann.

Die Freizeitklamotten


Und auch am Sonntag sind die meisten den Rückweg über 100 km komplett zurückgefahren. Begleitet von (endlich) Rückenwind nahmen wir den Weg bei strahlend blauen Himmel unter unsere Räder. Wir hatten das Gefühl zu fliegen! Die Schüler bestritten diesmal den kompletten Weg nach Adendorf. Und die "Harten, siehe oben" gaben sich, bevor sie den Heimweg antraten, erst  noch mal zwei Extrarunden zu je 30 km in Hitzacker, so daß sie erst um 15.00 Uhr nach 165 km in Harburg ankamen, super Jungs.

Ach ja: Auf dem Rückweg hatten wir noch eine Begegnung der dritten Art mit dem Hoopter Faslam. Es hat Spaß gemacht!


Frank Plambeck

Der Heimweg an der Elbe.

 


 Was der Koch wohl flüstert? ... ab 5 Bonschis im Mund sieht man aus, wie ...


 

Vorankündigung vom 17.02.2011:

Freitag gehts wieder los. Nicht weniger als 47 Anmeldungen sind für das berühmt, berüchtigte Trainingscamp der HRG in Hitzacker eingegangen. Dabei sind nicht nur die Renner um Julian Lehmann und Felix Rieckmann, sondern auch unsere Schüler und die RTF'ler aus der Brohmannschen Truppe.

Neben dem "wetterangepaßten" Radfahren stehen Vorträge und Präsentationen an. Beispielsweise zeigt uns Jannick, wie man statt im Schnee auch auf der Rolle ein Programm absolvieren kann.

Groß geschrieben wird aber das gesellige Beisammensein.

Freitag treffen wir uns um 14.00 Uhr beim Langenbeker Bäcker. Gegen 14.15 Uhr startet dann die Radtruppe. Die anderen fahren nach Adendorf, um von dort aus ab Elba/Im Moor ebenfalls mit dem Rad nach Hitzacker aufzubrechen. Samstags steht dann für jeden eine längere Tour an. Sonntags gehts dann wieder zurück. Etwa gegen 13.00 Uhr erreichen wir Adendorf, in Harburg sind wir gegen 14.30 Uhr.

 




Veröffentlicht am:
21:23:19 21.02.2011

URL: http://www.harburger-rg.de/index.php?section=news&cmd=details&newsid=347&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen