Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Harburger RG: Rekordbeteiligung bei Radtourenfahrt

Kaiserwetter unterstreicht glänzenden RTF-Auftakt

Voriges Jahr - es herrschte schlechtes Wetter - fuhren noch rund 800 Radsportler die 12. Elbe-Classic-Radtourenfahrt (RTF) in Hamburg-Harburg. An diesem Sonntag im April - es herrschte Kaiserwetter - sind über 1500 Radsportbegeisterte nach Hausbruch gekommen, um diesen RTF-Klassiker fahren zu können, einen Klassiker, der zu den schwersten RTF-Fahrten in Norddeutschland gehört. 

Die Harburger RG hatte alles bestens organisiert. Den einen oder anderen Platten hat es wohl gegeben - aber organisatorische Pannen sind nicht bekannt geworden. Drei bergige Strecken - die Harburger Berge lassen grüßen - standen zur Auswahl: 48, 79 und 114 km. Gestartet wurde in Hausbruch - an der Schule Lange Striepen. Die meisten RTF-Fahrer - ob männlich oder weiblich - hatten schon viel Radkilometer in den Beinen; wusste man doch, dass gleich nach dem Start die ersten "Rampen" auf die Rennradfahrer warteten. Schön war es anzusehen, wie jeder Fahrer auf der anspruchsvollen und gleichzeitig landschaftlich sehr reizvollen Strecke ihr Bestes gaben.

Da freuten sich auch die Organisationsaktiven am Start und unterwegs. In Buchholz beispielsweise war auch für Speis und Trank gesorgt - alles ehrenamtlich vom Verein organisiert. Dass hier ebenfalls das Radunternehmen "Trenga De" - an der Spitze der Geschäftsführer Stephan Dierks - mit Rat und Tat zur Stelle war, hat die Logistik noch verbessert.

Dass 1500 RTF-Fahrer zum Saisonauftakt nach Harburg gekommen sind, zeigt, dass sich der Radsport - allen Unkenrufen zum Trotz - weiterhin größter Beliebtheit erfreut. Noch toller wäre es, wenn noch viel mehr RTF-Sportler einem Radsportverein beitreten würden. Mit ihren Mitgliedsbeiträgen könnten die Vereine beispielsweise etliche Maßnahmen zur Verbesserung der Nachwuchsförderung noch merklich intensivieren.

Der Radsport-Verband Hamburg (RVH) dankt an dieser Stelle allen Helfern, die das Gelingen dieser großen Sportveranstaltung möglich gemacht haben - allen voran: Michael Krüger, Georg Neumann, Peter Prautzsch, Susanne Plambeck, Angelika Pluschke, Bernd Grzeja und vielen anderen...


(Manfred Schwarz)
Veranstaltungsfotos
Ausführlicher Teilnehmerbericht von Helmut Niemeyer
 Weitere Berichte und Fotos auf www.helmuts-fahrrad-seiten.de



Veröffentlicht am:
18:43:19 15.04.2007


Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)