drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Radsport Unfall berschattet Trainingslager

Schmerzen statt Skireise

50 Sportler der Harburger Radsport-Gemeinschaft legen in Hitzacker die Basis für eine erfolgreiche Straßensaison 2007.

Von Markus Steinbrück

Harburg -

Ein schwerer Unfall auf der Anfahrt zum Trainingslager in Hitzacker überschattete den Saisonauftakt der Radsportler der Harburger Radsport-Gemeinschaft (HRG). Bei Niedermarschacht stießen zwei Pkw beim Überholen einer Fahrergruppe frontal zusammen. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Fahrzeuglenker kamen mit einem Schock davon. Glück im Unglück hatten auch die Radsportler.

Trainer Bernd Lehmann zerrte seine demolierte Rennmaschine unter einem der beiden Unfallautos hervor, blieb selbst aber unverletzt und konnte das Trainingslager fortsetzen. Schlimmer erwischte es Simon Lügering. Der 19-Jährige brach sich bei dem Sturz das Schlüsselbein und musste ambulant im Krankenhaus Geesthacht behandelt werden. Fast noch schlimmer als die Schmerzen und die zehnwöchige Rennpause war für den ehemaligen Hamburger Auswahlfahrer der Umstand, dass er auf die Skifreizeit seines Abiturjahrgangs verzichten musste.

Die HRG bestritt das Trainingslager im anspruchsvollen Gelände rund um Hitzacker zum dritten Mal in Folge. 50 Sportler im Alter zwischen zehn und 30 Jahren legten in drei nach Leistungsstärke eingeteilten Gruppen täglich bis zu 130 Kilometer zurück. Die vier Trainer Bernd Lehmann, Peter Prautzsch, Norbert Klecka und Frank Plambeck hatten alle Hände voll zu tun. Das erste Straßenrennen der Saison 2007 bestreiten die Harburger Radasse am 31. März in Ascheffel bei Eckernförde.

erschienen am 10. März 2007




Veröffentlicht am:
15:37:24 18.03.2007

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=88&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen