drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Radcross Deutsche Meisterschaften in Auerbach

Die Freude des Julian Lehmann

Harburger Radsportgemeinschaft so erfolgreich wie nie. Gesa Brüchmann aus Buchholz wird Siebte im Elitefeld der Frauen.

Fünf Stunden dauerte die Heimfahrt von Auerbach im Vogtland nach Harburg. Aber es fährt sich gut, wenn man einen neuen deutschen Meister im Wagen hat. Julian Lehmann von der Radsport-Gemeinschaft Harburg erkämpfte sich den Titel im Crossrennen der U 15, der Schüler also. Damit übernahm er die Meisterschärpe in schwarz-rot-gold sozusagen von seinem Freund und Teamkollegen Jannick Geisler. Der war im vergangenen Jahr bei den nationalen Titelkämpfen in Harburg in dieser Altersklasse Champion geworden. "Dieser Titel gehört jetzt nach Harburg. Den geben wir so schnell nicht wieder her", scherzte Trainer Frank Plambeck,

Vorm Finale auf dem drei Kilometer langen Rundkurs in Auerbach hatte der Trainer die Renntaktik vorgegeben. Julian, der am 20. Januar 14 Jahre alt wird, sollte vom Start weg angreifen und von der Spitze das Tempo diktieren. Der zweite Junge aus dem Rennstall der Harburger RG, Felix Rieckmann, der am 13. Januar 14 wird, sollte sich ans Hinterrad des Verfolgers von Julian klemmen und den so nervös machen.

Schon nach den ersten Metern auf dem Crosskurs mit viel Kopfsteinpflaster und mit Teerstraßen setzte sich Julian Lehmann an die Spitze, nach 500 Metern hatte sich eine Vierergruppe abgesetzt, zu der auch Felix Rieckmann gehörte. Der härteste Konkurrent der beiden Harburger Jungen war Felix Donath aus dem Sportinternat in Cottbus. Als noch 1000 Meter zu kämpfen waren, setzte sich der Cottbuser an die Spitze. Aber Julian hielt dagegen und spurtete am Ende mit 20 Meter Vorsprung vor Felix Donath über die Zielline.

Und Felix Rieckmann, obwohl völlig mit den Kräften am Ende, kam als Dritter auch noch aufs Treppchen. Plambeck: "Der Felix hat so gekämpft, ich habe schon befürchtet, der kippt vom Rad. Aber der Junge überrascht mich immer wieder."

Als neuer deutscher Meister erhielt Julian Lehmann, dessen Vater Bernd in der Wechselzone die Ersatzräder für die Harburger Rennfahrer bereithielt, die Meisterschärpe, einen Pokal und 50 Euro Prämie. "Das deutsche Meistertrikot in weiß mit dem Brustring in den Nationalfarben wird offiziell noch nicht an die Schüler verliehen, aber wir haben ihm ein solches Trikot gekauft. Das bekommt der Junge noch", verriet Trainer Plambeck.

Sein Vorgänger Jannick Geisler ist inzwischen in die Altersklasse U 17 aufgerückt. Dort musste er sich mit den starken Konkurrenten auseinandersetzen, die alle ein Jahr älter sind. Jannick wurde diesmal Fünfter. "Das war sein stärkstes Rennen in dieser Saison", unterstrich sein Lehrmeister diese Leistung. In der Altersklasse U 19 kam Tobias Franke als Vierzehnter in Ziel.

Ein aufsehenerregendes Rennen bei den Meisterschaften fuhr auch Gesa Brüchmann (RSG Nordheide). Die 16-jährige Schülerin durfte mit einer Sondergenehmigung bei den Frauen starten. In einem tollen Rennen wurde sie Siebte, nur 88 Sekunden hinter der neuen deutschen Meisterin und Ex-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel aus Berlin. Der Buchholzer Florian Schröder, der inzwischen für den Harvestehuder RV startet, kam im starken Feld der U-23-Fahrer als Neunter ins Ziel. Dabei war er nach einem Schaden am Rad auf Platz 15 zurückgefallen und kämpfte sich noch um sechs Plätze nach vorn.

Die RSG Nordheide wird am Sonnabend im Wald von Appelbüttel das letzte Rennen um den Hamburger Cross-Cup veranstalten. Es beginnt um 10.45 Uhr mit einem Hobby-Rennen für Kinder und eine Viertelstunde später mit einem Hobbyrennen für Männer. Die Rennen der Lizenzfahrer werden von 12 Uhr an gestartet.

erschienen am 9. Januar 2007
Von Peter Hansaul

(c) Hamburger Abendblatt




Veröffentlicht am:
21:37:14 13.01.2007

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=84&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen