Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Vossy RTF in Neu Wulmstorf

Die VOSSY

Zum 28.5. lud der TVV Neu Wulmsdorf zur 8. RTF Vossy ein. Nachdem die 7. ein so denkwürdiges Ereignis wurde - immer wieder wird im Verein unter den damaligen Teilnehmern vom Regen geredet, vom Wolkenbruch auf der Rosengartenstraße, vom Wind und der Kälte - war ausgemacht: natürlich nehmen wir auch an der 8. teil.

Die Wetterprognose war auch noch eine Woche vor dem Start sehr positiv. Das änderte sich erst, je näher der 28. rückte. Da war dann von Schauern die Rede.

Das änderte nichts an unserer Bereitschaft, teilzunehmen. Und so trafen sich 11, 12 HRGler beim Restaurant „Zur Außenmühle“, unserem traditionellen Treffpunkt für Sternfahrten. Im vorigen Jahr hatten wir eine Route über die Rosengartenstraße gewählt. Dieses Mal ging es zwischen der S – Bahn und der Elbe auf wenig befahrenden Straßen nach Neu Wulmsdorf. Fuhr sich deutlich entspannter.

Und das bei herrlichem Wetter: „Was für ein Tag“, bemerkte ich zu Georg. „Viel Sonne, kaum Wind. Ganz anders, als vor einem Jahr. Ist das nicht toll!“ Er meinte nur: „Guck doch mal nach vorn!“ Und da waren sie zu sehen, die dicken, schwarzen Wolken, die auf uns zu warten schienen. Und, passend dazu, wurde es auch windig.

Aber wir ließen uns nicht verdrießen, erreichten die Anmeldung, ohne einen Tropfen von oben.

Dort trafen wir weitere HRGler. Für die Weiterfahrt formierten sich je nach den unterschiedlichen Bedürfnissen, mehrere Gruppen. Die Größte fuhr eine weite Schleife, sodass sie einschließlich der Sternfahrt auf ihre vier Punkte kam. Dann gab es noch zwei Dreiergruppen. Axel fuhr mit Konstantin und Linda; ich mit Uschi und Holger. Mit ihnen hatte ich mich auch verabredet. Für Uschi war es ihre erste RTF in dieser Saison. Sie war bisher auch nur vier Mal mit dem Rennrad gefahren. Deshalb war klar, wir würden nur die kleine Runde fahren. Ich wollte mich in Eversen-Heide absetzen, um von dort nach Hause zu fahren, ließ mir deshalb für meine Sternfahrt auch nur zwei Punkte eintragen.

Wir gingen als erste zum Start. Dort wartete schon eine große Gruppe. Wir stellten uns dazu. Aber da nichts passierte, nutzten wir die Ortskenntnis von Holger, um auf einem Schleichweg auf die Strecke zu stoßen.

Die Sonne versteckte sich teilweise hinter den Wolken. Dafür war es windig. Dennoch genossen wir die Fahrt durch die kleinen Ortschaften, teilweise hinter einem Deich, dann wieder zwischen Feldern und Weiden. Genossen es, weil unser Blick in die Umgebung nicht durch Regenschleier getrübt wurde. Allerdings, nach einer halben Stundefing fielen ein paar Tropfen. Nur ein paar. Aber so fing es vor einem Jahr auch an. Und dann fielen die Tropfen dichter. Genauso wie vor einem Jahr. Ohh!? Und ich hatte meine Regengamaschen vergessen! Ein Trost gab es. Es war nicht so kalt wie 2016. Wenn… so würde der Regen dieses Mal eher als warme Dusche kommen.

Nach ca. einer Viertelstunde war es aber vorbei mit den Tropfen, konnten wir erneut unbeschwert in die Umgebung gucken. Na ja, so ganz unbeschwert nun auch wieder nicht: Der streckenweise großzügig verteilte Split, das in den Ortschaften holprige Steinpflaster, fanden wir nicht so toll. Aber die Ausschilderung der Strecke, die war gut.

Bei der Kontrolle störte uns in diesem Jahr kein Regen, konnten wir ganz bewusst aus den vorbereiteten Broten auswählen, mussten sie nicht schnell in uns hineinstopfen. Hmmm, die Waffeln mit Erdbeermarmelade!

Nachdem wir uns gestärkt hatten, kamen auch die anderen HRGler an. Nach einem kurzen Plausch, machten wir uns erneut als erste auf den Weg.

Bisher führte die Strecke auf ebenen Wegen. Jetzt kamen Steigungen hinzu. Dafür ging es aber auch zunächst durch einen Wald, eine willkommene Abwechslung nach den Feldern und Weiden.

Die bisher gute Ausschilderung endete an einer T Kreuzung. Kein Hinweis, ob wir nach rechts oder links abbiegen müssen. Holger und ich schon zuvor ein Hinweisschild übersehen. Wir fuhren geradeaus, wo wir nach rechts hätten abbiegen müssen. Nur Uschi verhinderte, dass wir uns verfranzten. Sollten wir erneut ein Schild übersehen haben? Uschi meinte, es habe keine Abzweigung gegeben, also auch kein Schild. In der Hoffnung darauf, den richtigen Weg zu finden, fuhr Holger nach links, ich nach rechts, fanden aber beide keinerlei Hinweise. Inzwischen waren auch Linda, Axel und Konstantin angekommen. Axel zog sein Handy zu Rate. Rechts!

Als wir nach hundert, zweihundert Metern Goldbeck erreichten, war klar, wir sind wieder auf der Strecke. Ein Stück weit fuhren wir zusammen, dann setzten sich Linda, Axel und Konstantin bei einer langgezogenen Steigung von uns ab. Wir waren ihnen zu langsam. In Grauen fing es wieder zu tröpfeln an. Sollte es doch noch….? Nein, es blieb bei den wenigen Tropfen.

Bei Eversen-Heide fuhr ich geradeaus weiter zur Rosengartenstraße, während Holger und Uschi nach links abbogen. Ich hatte mich schon vorher von ihnen verabschiedet.

Der Rest ist schneller erzählt, als gefahren: Rosengartenstraße – obwohl es nicht goss, kein Honigschlecken – Tötensen......Beckedorf....Fleestedt..ich war wieder zu Hause.

norbert

Manchmal ist es halt ein Vorteil, kürzere Strecken zu fahren. Die unerschrockenen Sternfahrer dachten sich, bei dem Klassewetter nutzen wir zur etwas längeren Rücktour über Kakenstorf  und Buchholz. Zunächst noch mit etwas Gegenwind, dann ab Kakenstorf gings besser, wir drehten aus dem Wind. Leider kreuzte sich dann unser Weg mit einer Starkregenwolke, die uns in Steinbeck von links erwischte. Kurz aber heftig! Die Straße ging über von einem reißenden Gebirgsbach in eine idyllische Seenlandschaft. Hätte nicht unbedingt sein müssen, aber da es weiterhin warm blieb, war es deutlich weniger schlimm als im Vorjahr.

Sönke




Veröffentlicht am:
09:09:31 02.06.2017


Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)