Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Jans Report vom Stevens Cross Cup in Kiel

Stevens Cross-Cup in Kiel 08.11.2015

Bevor der Bericht unseres Jedermannrenners Jan Froese anfängt, sei hier noch gesagt: die Bilder von den Plätzen von Jasper (1.) und Jan Mohrholz (2.) und Stephan Warda (1.) sind ganz unten angefügt. Ein Bild von Louis (2.) und Jannick (1.) ist i.M. nicht verfügbar.

Hier also der Bericht von Jan:


"In unserem Startfeld fand sich auch ein Fahrer mit Fatbike – und zog natürlich alle Blicke auf sich. Das ist meiner Meinung nach das Charmante an der Stevens Rennserie, sie ist überschaubar und damit sehr familiär. Da kann der ein oder andere sich auch mal eine Skurrilität leisten (z.B. giftgrüne Felgen) ohne komisch angesehen zu werden. Wir waren bei bestem Wetter zeitig vor Ort, um schon mal die Strecke anzusehen, da ich hier noch nie gefahren bin. In der Nacht zuvor hatte es stark geregnet und die Waldwege waren erwartungsgemäß voller Matsch. Eine Runde sieht so aus, dass man Hindernisse überspringen muss, 3 Anstiege hochfahren und möglichst auch unfallfrei wieder runter durch 90 Grad Kurven kommt. Einen kurzen Augenblick habe ich mich gefragt, was ich hier eigentlich tue: Schon nach einer Runde ist das Trikot reif für die Wäsche, man fährt auf Wegen die teilweise nicht mal für Fußgänger geeignet sind und nach 5 Runden hat man gerade mal 12 Kilometer (!) und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 17 km/h (!!) auf dem Tacho. Aber wenn der Startschuss gefallen ist, macht es einfach nur noch Spaß. Deshalb an dieser Stelle 10 ultimative Gründe Cross zu fahren:

  1. Cross hält einen im Winter fit, da die Serie zwischen Oktober und Januar stattfindet.

  2. Kein Parcours ist gleich, das ist spannend. Es gibt die eher hügeligen Veranstaltungen (Kiel, Buchholz), die schnellen Strecken (Harburg) und Strecken mit längeren Sandabschnitten (Hamburg Horn).

  3. Man kann eine Veranstaltung mitfahren, einige oder alle, so wie es einem zeitlich passt.

  4. Man kann den „Könnern“ zusehen, wie sie sich im Gelände machen.

  5. Und sich natürlich was von deren Fahrtechnik abschauen und das selber ausprobieren.

  6. Die Rennen dauern nur 30 – 40 Minuten, was anstrengend ist, aber nicht zu sehr. Zu Kaffee & Kuchen ist man locker wieder zu Hause.

  7. Die Teilnahme kostet nur 10 Euro. Kein Vergleich mit anderen Großveranstaltungen, die immer teurer werden.

  8. Für die Hobbyrennen sind auch Mountainbikes zugelassen – offensichtlich ja sogar Fatbikes. Man muss also nicht extra ein Crossrad haben, wenn man das mal ausprobieren will.

  9. Es ist eine gute Übung für die Willenskraft: Durch den kurzen Rundkurs, der mehrmals zu durchfahren ist, fährt man relativ dicht zusammen und hat meist einen Fahrer in Sichtweite. Da möchte man vorbei oder zumindest dranbleiben und strengt sich automatisch an.

  10. Die Stevens Serie hat einfach eine Wohlfühlatmosphäre. Obwohl es ein Wettkampf ist, geht es nach meiner Beobachtung locker und fair zu.

Das Fatbike hat sich auf den schlammigen Wegen mit seinen Ballonreifen übrigens gut gemacht, war an den Anstiegen allerdings nicht die erste Wahl. Ich habe Platz 24 gemacht – also wieder ganz knapp am Sieg vorbei.;-)

Fatbike renntauglich

 

Keine Beleuhtung notwendig? (Anm.d.Red.: Das ist das Rad von Thorben W., Bad Oldesloe)

 

Unsägliche Anspannung vor dem Rennen ;-)

 

Marcus M. (2. von rechts, noch nicht in HRG-Klamotte) tritt an.

 

Weitere Ergebnisse von diesem Tag

Elite: 19 Starter

Geisler, Jannick – Platz 1

U 15: 11 Starter

Pahlke, Jasper – Platz 1

U17: 8 Starter

Lex, Louis – Platz 2

Sen 2: 25 Starter

Lemke, Peter – Platz 14

Sen 3: 13 Starter

Warda, Stephan – Platz 1

Mohrholz, Jan – Platz 2

Hobby Ü40: 46 Starter

Froese, Jan – Platz 24

Meyer, Marcus – Platz 43 (Raddefekt)"

 

Siegerehrung U15 mit Jasper Pahlke mit SCC-Führungstrikot:

 

Bild von der Siegerehrung der Lizenz-Senioren-3. Dies lässt 3 Schlüsse zu:

- Sie haben alle Spaß gehabt

- Jan Morholz hat mal richtig hingelangt beim Training im Herbst. "Es" wirkt.

- Stepahn Wardas Erkältung ist endlich weg. Stepahn langt IMMER richtig hin beim Training. "Es" wirkt aber nur, wenn man erkältungsfrei ist. ;-) (Stephan ist jetzt Mitglied beim Stevens Masters Team.) Allen Rennern weiterhin noch viel Spaß beim Crossen.





Veröffentlicht am:
02:10:29 16.11.2015


Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)