Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Senioren DM in Harburg

Nachlese zur Deutschen Meisterschaft der Senioren in Harburg aus der Sicht unseres HRGlers Stephan Warda


"Nachdem die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Harburg über rad-net ausgeschrieben waren, habe ich mich entgegen meines eigentlichen Entschlusses, nämlich keine Straßenrennen mehr zu fahren, doch für die Abgabe einer Anmeldung entschieden. Ich dachte mir, wann gibt es schon mal die Gelegenheit, sich morgens vor einer Deutschen Meisterschaft aus dem eigenen Bett zu schälen und die Anreise zu den Meisterschaften unkompliziert und bequem per Rad zurückzulegen? Und schließlich ging es um eine Strecke vor meiner Haustür, da wollte ich doch nicht fehlen!

Für was ich mich da entschieden habe, wurde mir dann in den letzten Tagen vor der Veranstaltung klarer. Selbst bei mir riefen Medienvertreter an, um mich beispielsweise zum Rundkurs oder zu möglichen Favoriten zu befragen. Die Befragung gipfelte dann in meiner Teilnahme an der Pressekonferenz in den Räumlichkeiten der Sparkasse Harburg Buxtehude. Das hatte schon etwas von großer Radsportbühne.

Am Sonntag galt es sich beim Heimrennen zu präsentieren und ich startete in der Masterklasse 3. Das Rennen mit einem extrem stark besetzten Fahrerfeld (93 gemeldete Fahrer), führte über einen sehr selektiven 4,8 km langen Rundkurs, auf dem es entweder hoch oder runter ging, Flachstücke sollten offensichtlich vermieden werden....

(beide Fotos Burkhard Sielaff)


Bei dem Rennen der Masters 3 war das Wetter aus meiner Sicht nicht ganz perfekt, zwar schien die Sonne und es war nur wenig windig, aber die tropischen Verhältnisse setzten mir schon vor dem Start arg zu. Nach einem fulminanten Start führte ich das Feld in die erste Kurve. Schließlich wollte ich es mir nicht nehmen lassen „zu Hause“ Flagge zu zeigen. Es galt die Devise: „Ich zeige mich in den ersten Runden, wollte versuchen so lange wie möglich „drin zu bleiben“ und um den Titel mitzukämpfen. Ich musste dann aber nach zahlreichen Attacken u.a. des amtierenden deutschen Meisters im Cyclocross, Matthias Lastowsky, dem sehr hohen Tempo Tribut zollen und bereits nach 4 von 15 Runden die Fahnen in der Spitzengruppe streichen.

Ich war zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich angeschlagen, dass ich ernsthaft mit dem Gedanken spielte auszusteigen. Nach kurzer Zeit schloss jedoch eine etwa 15-köpfige Rennfahrergruppe zu mir auf und fortan beruhigte sich das Tempo. Ab nun konnte ich auch wieder die Umgebungseinflüsse wahrnehmen, zum Beispiel die tollen Anfeuerungsrufe meiner Freunde, Marmstorfer und natürlich vieler Vereinskammeraden (HRGler). Meine Liebsten verabreichten mir stets frische Wasserflaschen und munterten mich auch Runde für Runde auf. Plötzlich konnte ich auch den Rennkommentator Karl-Heinz Knabenreich wieder hören, der jede Runde Ausschau nach dem „Lokalmatador“ hielt um mich anzukündigen. Im weiteren Verlauf des Rennens passierte nicht allzu viel. Insbesondere das Roadmasters Cycling Team um Lutz Schröder, KaDe Appelt und René Ristau, aber auch Thomas Weppner (Rockefeller Cycling Team) und ich arbeiteten in der Nachführarbeit. Den einen oder anderen zurückgefallenen Fahrer aus der Spitzengruppe sammelten wir dabei ein. Die Spitzengruppe blieb für uns jedoch uneinholbar, dort erkämpfte sich Lastowsky neben seinem Titel im Cyclocross nun auch den Meistertitel auf der Straße - herzlichen Glückwunsch! Zum Ende des Rennens kam es dann wie es kommen musste, die Fahrer aus dem hinteren Bereich unserer Gruppe fuhren in der letzten Runde eine Attacke und kamen auch weg. Wir restlichen Fahrer fuhren dann eher ein kleineres Finale, ich sicherte mir dabei noch den 22. Platz. Unter Berücksichtigung, dass in der Masterklasse 3 nur ein Drittel der Starter ins Ziel gekommen sind, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Mein kurzes Fazit bezüglich der Deutschen Meisterschaften der Senioren in Harburg fällt trotz der fast 2-stündigen Leidenszeit auf dem Rad überaus positiv aus: Es hat sehr viel Spaß gemacht so ein Rennen vor heimischer Kulisse zu fahren. Glücklicherweise hatte ich mich vor den Meisterschaften so oft es ging an der stets guten Trainingsarbeit in meinem Verein beteiligen können, hier wurden wesentliche Grundsteine für die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung gelegt.

Jetzt freue mich auf ein paar ruhige Wochen, wo das Leben ohne Rad wieder im Vordergrund steht. Ab Anfang August heißt es dann wieder „Vollgas“ und zwar für die bevorstehende Saison im Cyclocross.


Abschließend bedanke ich mich nochmals bei allen Unterstützern."


Stephan Warda





Veröffentlicht am:
14:01:34 11.07.2015


Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)