drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Nachbetrachtung zum Weihnachtscross

Besser spät als nie: Hier folgt der Abschlußbericht vom Weihnachtscross

 

Der Weihnachtscross ist schon fast wieder eine Woche her, die meisten Sachen sind weggeräumt, die Ergebnisse sind bekannt, das neue Jahr hat auch schon angefangen, so bleibt uns noch, ein Fazit zu ziehen. Bei größtenteils strahlendem Wetter haben uns die meisten Aktiven und Zuschauer trotz veränderter Strecke die Treue gehalten, dafür sagen wir Danke! - Entgegen dem normalen Vorgehen sollen hier einmal alle Helfer-Aktivposten aufgezählt werden. Erwähnen sollte man noch, dass selbstverständlich ALLE Vereinsmitglieder zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben: RTFler wie auch Rennsport-Beteiligte; insgesamt fast 50 Personen, die alle mehr oder weniger auf ihren zweiten Weihnachtstag verzichtet haben. Also:

  • Der Dank geht an die Zelt-, Würstchen- und Getränkeeinkäufer
  • die Griller und Getränkeverkäufer
  • den Kuchenbäckern
  • den Kaffekochern und Kaffee- und Kuchenverkäufern
  • dem Team der Nummernausgabe im 2-Schicht-Betrieb
  • dem Team der Sprecher im 3-Schicht-Betrieb (!)
  • natürlich dem professionellen Wettfahr-Ausschuß-Team
  • den Rückennummern-Ansagern
  • dem Rundennummern-Anzeiger
  • dem Zeremonienmeister bei den Siegerehrungen
  • dem Strecken-Herrichtungs- und -Abflatterungsteam
  • den Müllsammlern
  • dem Vereins-Buswart, weil nach der Veranstaltung der Bus schon wieder nicht ausgefegt wurde :-)
  • den Johannitern, die zum Glück wenig zu tun hatten
  • der Firma http://www.sub-events.com für die Veranstaltungstechnik
  • der Sparkasse Harburg-Buxtehude für die Bereitstellung des Info-Wagens
  • und last but not least den Zelttrocknern, weil es zum Schluß doch noch angefangen hatte zu regnen.

Erwähnenswert ist noch, dass es mittlerweile um und bei 3.000 Fotos von unserem Rennen im Netz gibt, wenn man Facebook mitzählt. U.a. auch durch diese Tatsache ist der "Stevens-Cross-Cup" eine richtige Marke geworden, zu deren Events sich fast Wochenende für Wochenende viele gutelaunte Menschen treffen. Wir sind stolz darauf, ein Teil dieser Serie sein zu dürfen!   

 

Es bleibt jetzt nur noch die umfangreiche Link-Sammlung. Bitte lest alle Statements bei Helmuts-Fahrrad-Seiten durch, inklusive der lustigen Weihnacxsgeschichte und Helmuts Bericht selber. - Ich hoffe, ich darf hier ein paar aus dem Zusammenhang gerissene Zitate von Helmut wieder geben: "Das wichtigste zuerst: Die unfreiwillige Verlegung der Traditionsveranstaltung von der Haake nach Appelbüttel hat keinen Schaden angerichtet. Ich hatte eher den Eindruck, als ob es der Zuspruch an Teilnehmern und Zuschauern noch zugenommen hat, auch weil der Weihnachtscross der Harburger RG durch die Verlegung viel Aufmerksamkeit erhalten hatte." - "Das Rennen am 2. Weihnachtstag ist immer auch ein Szene-Treffen. Auch der Bratwurst-Stand, Glühwein, Kaffee und Kuchen sorgten dafür, dass man nicht so schnell wieder heim wollte." - "... Na ja, in Wahrheit machten die Helfer der Harburger RG und der Johanniter sowie die Rennkommisäre den besten und längsten Job. Morgens beim Aufbau war es noch sehr kalt, beim Abbau fast schon dunkel. Mit Freude sehe ich immer, mit welcher Freude und Präzision sie dies trotzdem verrichten." (Dankeschön, Helmut!)

Kurz vor Schluß noch etwas organisatorisches: Uns fehlt die Nummer 38 des Hobbyrennens unter 40 Jahre. Die trug Bernd Oldenwage aus Diepholz, der bisher nur in Harburg gestartet ist und sonst bei keinem anderen Stevens-Cup. Einige Leute scheinen sich die Nummer mit nach Hause zu nehmen und als Trophäe an die Wand zu nageln (Cyclassics?). Bernd war eine Nachmeldung, leider haben wir keine weiteren Kontaktdaten von ihm notiert. Also: Pech gehabt. Da Geld keine Rolle zu spielen scheint (Startgeld + Nachmeldegebühr + Nummernpfand), müssen wir leider bei der nächsten Veranstaltung das Nummernpfand deutlich erhöhen, zum Leidwesen aller. Vielleicht liest er dies ja und meldet sich unter allgemein@harburger-rg.de.

Und hier noch ein paar Eindrücke:

 

Wo laufen sie denn?

 

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht?! Vor lauter Radsportlern! (Hier der Start zum Hobbyrennen 18 bis 40 Jahre plus Frauen.)

Jannick Geisler wird Zweiter, hier seine Zieldurchfahrt (Foto Helmut Niemeyer, sonst eigen):

Und hier ein sehr fröhliches Männer-Podium:

 

Wir wünschen allen ein fröhliches und unfallfreies 2014!




Veröffentlicht am:
01:15:34 02.01.2014

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=488&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen