Update: am 26.11.2010 stand es auch in rad-net:

http://www.rad-net.de/index.php?.newsid=22066

 

Im Januar fährt das Harburger Radsporttalent für einen deutschen Rennstall

Harburg. Auf dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium sitzen in der Abschlussklasse zwei amtierende deutsche Meister nebeneinander: Felix Rieckmann, 17, hat den Titel für die Harburger Radsportgemeinschaft auf der Straße erkämpft, der ein Jahr ältere Jannick Geisler beim Cross im Gelände. Für beide ist es der zweite nationale Titel in ihrer jungen Karriere. Doch die gemeinsamen Jahre der Freunde gehen zu Ende. Am Sonntag werden Felix und Jannick, die sich auf das Abitur vorbereiten, in Kiel an der Cross-Serie um den Stevens-Cup teilnehmen. Lange allerdings werden sie nicht mehr gemeinsam zu den Rennen reisen. Jannick Geisler hat den wichtigsten Schritt seines sportlichen Aufstiegs vorbereitet. Am 1. Januar 2011 wird er ins Profilager wechseln.

 

Jannick Geisler informiert sich auch über einen Studienplatz

"Er hat bei einem deutschen Kontinental-Profi-Team unterschrieben", verrät Frank Plambeck, sein Nachbar und langjähriger Trainer, "mehr allerdings kann ich noch nicht sagen. Jannicks zukünftiger Arbeitgeber wird das in den nächsten Tagen bekannt geben."

So voll und ganz allerdings wird der 18-Jährige, für den im Februar die schriftlichen Abitur-Arbeiten anstehen, nicht auf seine Rennkarriere setzen. "Jannick und Felix sind von der TU Harburg zu einem Schnuppertag eingeladen", sagt Frank Plambeck, "Jannick ist auf jeden Fall auch dabei, sich nach einem Studienplatz umzuschauen."

Sportlich strampeln die Radsport-Talente aus Harburg derzeit meistens durch tiefen Matsch. So am vergangenen Sonntag bei einem der Rennen um den SKS-Deutschland-Cup auf der Horner Rennbahn in Hamburg. "Das einzige, was hinterher an den Jungen noch weiß strahlte, waren ihre Zähne", kommentierte Trainer Plambeck, "wenn sie noch Lust zu einem Lächeln hatten."

Für Felix Rieckmann war es das zweite Cross-Rennen in dieser Saison. Deshalb war er auch mit dem fünften Platz bei den Junioren zufrieden. Julian Lehmann, neben Felix Rieckmann der zweite Harburger Spitzenfahrer in der Juniorenklasse, war in Horn nicht mehr dabei. Er war einen Tag vorher beim Rennen in Kleinmachnow am Rande von Berlin gestürzt und aufs Gesicht geknallt. Julian wurde mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus nach Potsdam gebracht. Von dort hat ihn der Vater am Dienstag nach Hause geholt. Für Julian Lehmann hatte die neue Cross-Saison ohnehin recht schmerzlich begonnen. Beim Rennen in St. Wendel hatte er sich bereits das Knie so aufgeschlagen, dass die Wunde mit vier Stichen genäht werden musste.

 

RSG Nordheide und Blau-Weiss Buchholz arbeiten zusammen

Neben der Radsport-Großmacht der Harburger RG im Nachwuchsbereich kommen auch aus Buchholz wieder erfreuliche Nachrichten. Dort haben sich die RSG Nordheide und die Radsportsparte von Blau-Weiss Buchholz zusammen getan. Sie haben für ihre Nachwuchsfahrer den Straßen-Weltmeister der Amateure, Armin Raible, als Trainer verpflichtet, der selbst einige Jahre sein Geld als Profi verdiente. Und Raibles Aufbauarbeit zeigt in der Nordheide erste Erfolge. So gewann Niels Willers ein Junioren-Rennen um den Stevens-Cup in Norderstedt vor Max Lindemann und Felix Rieckmann. In der Jugendklasse war David Sadowsky von der RSG Nordheide Zweiter geworden vor seinem neuen Trainingspartner Jan-Jakob Bischoff-Stein von Blau-Weiss Buchholz. Nächster Crosstermin ist am Sonntag das Rennen in Kiel, Vieburger Gehölz, im Rahmen des Stevens-Cycle-Cross-Cups.

 

Artikel erschien am 18.11.2010 im Hamburger Abendblatt von Norbert Scheid