Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Boss tritt in Pedale

Drei Tage, vier Rennen – wenn andere Teens in der Sonne urlauben, tritt Max Nabrotzky in die Pedale. Kräftig und schnell und erfolgreich. So gerade geschehen bei seinem Tschechien-Trip.


Lankroun/Vögelsen. 17.000 Trainingskilometer im Jahr, vier Trainingseinheiten pro Woche, sommers wie winters, bei Hitze, bei Kälte, bei Regen – der sechzehnjährige Vögelser, der für die Harburger Radsportgemeinschaft an den Start geht, muss ganz schön ran. Auch in den Ferien.
„Ich bin kein wirklicher Trainingsfanatiker und würde schon gern mal gegen die Anweisung meines Trainers Urlaub machen“, gibt der Elftklässler unumwunden zu, beschreibt aber im selben Atemzug, wie die Ferien bei einem der größten Talente des hiesigen Radsports tatsächlich aussehen: Training, Rennen, Training. Dazwischen ein bisschen kitesurfen, angeln, Party machen. Aber in Maßen. Schließlich hat er die nächsten Bundesliga-Rennen vor Augen – und die Tour durch Tschechien, bei der er sich im guten Vorderfeld halten konnte, als harte Vorbereitung für die „Bergdeutschen“ in den Knochen.
Der Herderschüler, den seine Gegner respektvoll den „Boss“ nennen, konnte diese Saison bereits schöne Erfolge verbuchen, darf sich unter anderem mit dem Titel des Zeitfahrmeisters der Nordverbände im Einzelzeitfahren schmücken sowie mit dem Titel des Norddeutschen Vizemeisters. „Wenn ich diszipliniert wäre, könnte ich es ganz nach oben schaffen“, da ist sich der gut gelaunte Gymnasiast sicher, doch ob er wirklich Profi wird?
Reizen könnte es ihn schon, und auch die nötige Härte scheint er zu haben: „Das ist wie eine Hassliebe, wenn du dich quälst und nur noch schwarz siehst, aber ganz genau weißt, da musst du jetzt durch! Das Training an sich, das ist eher Mittel zum Zweck, und hinterher fühlt man sich auch wirklich besser. Aber richtig Spaß bringen die Rennen. Wenn du dich dann mit 120 Fahrern bei  80 Stundenkilometern messen kannst und bis an deine Grenzen gehst, das ist Adrenalin pur!

Von Jessica Kaup (Der Kreisbote)




Veröffentlicht am:
17:33:55 06.08.2010


Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)