drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

13 Aktive aus Hamburgs Sden gehen bei der Deutschen Cross-Meisterschaft an den Start

Mit dem Rad über Stock und Stein
13 Aktive aus Hamburgs Süden gehen bei der Deutschen Cross-Meisterschaft an den Start 

Von Stefan Flomm 

Harburg/Buchholz.Morgen früh um 7 Uhr macht sich die Delegation der Harburger RG (HRG) mit einem neunsitzigen Reisebus und einigen Pkw auf den Weg nach Baden-Württemberg. Ihr Ziel: Magstadt bei Stuttgart. Dort stehen am Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Radcross auf dem Programm. "Wir hoffen auf eine Medaille", umschreibt HRG-Trainer Frank Plambeck die Zielvorgabe: "Im November hatte ich noch auf Gold gehofft, aber viele unserer Sportler hatten mit Krankheiten zu kämpfen. Jetzt ist die Farbe der Medaille egal."

Zu dem Krankheitsopfern gehört auch Felix Rieckmann: Der Deutsche U17-Meister der vergangenen Jahres muss sogar auf einen Start bei den vom RV "Pfeil" Magstadt ausgerichteten Titelkämpfen verzichten. Plambeck: "Felix konnte eigentlich während der gesamten Cross-Saison nicht starten."

Die Medaillen-Hoffnungen des HRG-Coaches ruhen auf dem Junioren-Quartett Jannick Geisler, Julian Lehmann, Matthias Heine und Sebastian Beyer. Ebenfalls in der U19 am Start: Niels Willers von der RG Nordheide.

Weitere Harburger Starter auf der 2,6 Kilometer langen Runde von Magstadt sind Lucas Carstensen und Eric Skowronek (beide HRG/Jugend), Kevin Christ und Brandon Schäfer (beide HRG/Schüler), Tim Rieckmann (HRG) und Max Podschun (RSG Nordheide/beide U23) sowie Gesa Brüchmann (RSG Nordheide) bei den Frauen und Straßen-Weltmeister Armin Raible (Blau-Weiss Buchholz) bei den Masters genannten Senioren.

"Die Startplätze werden nach einemPunktesystem der vorangegangenen Rennen vergeben", sagt Lorraine Schröder von der RSG Nordheide: "So kann Max Podschun wegen seiner guten Resultate aus der ersten Reihe starten. Gesa dagegen hat wegen ihres Kanada-Aufenthalts nur wenige Punkte gesammelt und muss deshalb von hinten losfahren."

Die Strecke in der Nähe von Stuttgart kennen die meisten Fahrer schon aus dem vergangenen Jahr: "Ein schwerer, konditionell anspruchsvoller Kurs", weiß auch Frank Plambeck: "Wir müssen aber sehen, welche Auswirkungen Schnee und Eis auf die Strecke haben."

Einer der Favoriten auf den Deutschen Meistertitel im Elitefeld der Männer hat zuletzt beim Cross der Harburger RG am 2. Weihnachtstag eine eindrucksvolle "Duftmarke" hinterlassen: Johannes Sickmüller vom Hamburger Stevens Racing-Team siegte in der Haake und will nach dem Titel von 2006 sowie Rang 2 aus dem Jahr 2008 wieder ganz vorn angreifen.

Für Lorraine Schröder sind die nationalen Meisterschaften eine Zwischenstation zum RSG-Rennen am Sonntag, 17. Januar, im Buchholzer Stadtwald: "Wir tragen das letzte Rennen des Stevens Cyclocross aus. Auf diese Veranstaltung freuen wir und jetzt schon sehr."

Artikel erschien am 07.01.2010 in den Harburger Anzeigen und Nachrichten




Veröffentlicht am:
11:17:26 07.01.2010

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=256&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen