drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Die Zukunft fhrt in Harburg

Die besten deutschen Nachwuchs-Crossfahrer kommen von der HRG: Jannick Geisler, Julian Lehmann und Felix
Rieckmann.

Von Joachim Peters

Harburg.Philipp Walsleben ist der zurzeit stärkste und erfolgreichste deutsche Crossfahrer: Mit dem Gewinn des DM-Titels 2009 vor knapp einem Jahr und dem Sieg kurz darauf im U23-Rennen der Weltmeisterschaften feierte der vor wenigen Tagen 22 Jahre alt gewordene gebürtige Potsdamer seine bislang größten sportlichen Triumphe im Querfeldeinfahren. Walsleben quasi auf den Fersen sind drei Harburger: der 17-jährige Jannick Geisler sowie die jeweils 16 Jahre alten Felix Rieckmann und Julian Lehmann von der Harburger RG.

Das von HRG-Trainer Frank Plambeck betreute Trio fährt seit Jahren von Erfolg zu Erfolg und steht am kommenden Wochenende vor seineM ersten gemeinsamen internationalen Auftritt. Dieser hatte eigentlich bereits bei der Junioren-EM am letzten Oktober-Wochenende in Hoogstraten (Belgien) stattfinden sollen. War aber geplatzt, weil Rieckmann seine Teilnahme krankheitsbedingt absagen musste und somit Lehmann und Geisler "solo" am Start waren. Beim Cross-Weltcup im ebenfalls belgischen Koksijde werden die drei nun am kommenden Sonnabend erstmals zusammen im schwarz-rot-goldenen Nationaltrikot an den Start gehen. Mit der Nominierung für den Cross-Weltcup honorierte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) einmal mehr die seit Jahren konstant herausragenden Leistungen der drei Harburger, die allesamt bereits Deutscher Cross-Meister waren: Geisler holte sich 2006 beim Heimspiel in der Harburger Haake den U15-Titel, Lehmann löste ihn im darauf folgenden Jahr ab und Rieckmann ist amtierender U17-Meister.

Am vergangenen Wochenende unterstrichen die Plambeck-Schützlinge einmal mehr ihre Klasse und bewiesen damit erneut: Der beste und erfolgreichste deutsche Cross-Nachwuchs kommt derzeit aus Harburg. Bei den zum Deutschland-Cup zählenden Cross-Rennen im bayerischen Döhlau bei Hof und tags darauf in Strullendorf bei Bamberg ließen sich die drei Harburger Jungs diesmal nicht überrumpeln, nachdem sie sich eine Woche zuvor noch mit Platzierung "unter ferner fuhren" hatten begnügen müssen.

In Döhlau belegten sie in der Reihenfolge Lehmann, Geisler, Rieckmann die Plätze 1 bis 3. Und das nach einer taktischen Meisterleistung: Vom Start weg hatten die Harburger die Spitze übernommen. Wobei sich Lehmann frühzeitig absetzte, während Geisler und Rieckmann das Verfolgerfeld bremsten, ehe Geisler dann nach der Hälfte des Rennens zu Lehmann aufschloss und schließlich direkt hinter diesem durchs Ziel fuhr. Rieckmann gewann den Spurt des sogenannten Pelotons und machte den HRG-Triumph damit zu einem totalen.

Rund 24 Stunden später stand Geisler dann bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen, während sich Lehman diesmal mit Platz 2 und Rieckmann mit dem neunten Rang begnügen mussten.

Fast überflüssig zu sagen, dass die drei Harburger auch in der Gesamtwertung des Deutschland-Cups für die entsprechende "Musik sorgen": Lehmann führt nach dem elften von insgesamt 18 Rennen das Junioren-Klassement an. Rieckmann ist Fünfter und Geisler Sechster.

Zum Deutschland-Cup zählt übrigens auch das Crossrennen um den Preis der Sparkasse Harburg-Buxtehude am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Harburger Haake - mit Start und Ziel an der Kuhtrift. Zur 22. Auflage des ehemaligen CDU-Weihnachts-Cross’ erwartet die gastgebende HRG etwa 100 der besten Querfeldein-Fahrer aus ganz Deutschland. Der Deutschland-Cup endet mit dem Silvester-Cross am 31. Dezember in Herford.

 

Artikel erschien am 25.11.2009 in den Harburger Anzeigen und Nachrichten




Veröffentlicht am:
11:19:19 25.11.2009

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=247&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen