Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Drei Wochen, fnf Platzierungen und ein Platzierungsrekord der Mnner

Es folgt ein Bericht von Christian Politt über die letzten 3 Wochenenden.

"Am Anfang war das Rad, ach nee Tappendorf!! (Freitag, 26. Juni 2009)

Vor gut drei Wochen, also schon etwas länger her, gab es für uns Männer sage und schreibe drei bzw vier Rennen. Als erstes stand Tappendorf auf dem Plan. Wie der Name schon sagt: "Dorf" ein kleines feines Dorf-Rennen am Freitagabend. Die Runde war die gleiche wie letztes Jahr, selektiv und nicht so leicht zu fahren. Leider war es auch dieses Jahr wieder nur ein 7.x Rennen, heißt es würde nicht für den Aufstieg zählen, wenn man in die Top10 fährt. Das Rennen begann dank einigen bekannten Fahrern wieder recht rasant und das Feld wurde schnell kleiner. Es wurde immer wieder attackiert, wobei Christopher Berlin und ich unser Bestes versuchten, mit in eine Gruppe zu kommen; leider gelang uns dieses Vorhaben nicht und nach gut der Hälfte musste Christopher das Feld ziehen lassen, da er der Natur seine Nudeln übergeben musste :-{ Kurz vor Schluss bildete sich dann doch noch eine sieben-köpfige Spitzengruppe, die ihren Vorsprung auch recht schnell auf fast 1min ausbauten konnte. Die Nachführarbeit im „Hauptfeld“, wenn man es mit 8 Fahrern noch so nennen konnte, kam nicht so recht zu Stande und wenn, haben nur Thorben Rolfs (RG Uni) und ich was getan. Dennoch konnten wir 5Runden vor Schluss die Ausreißer vor uns erblicken und plötzlich konnten auch die anderen wieder mitführen, sehr komisch!!! Als noch zwei Runden zu fahren waren, hatten wir vielleicht nur noch 15sec Rückstand, aber es sollte nicht reichen. Am Ende fehlten uns 4sec. Im Sprint des kleinen Hauptfeldes um Position 8 belegte ich einen guten 10 Platz. Das war der erste Streich. Christopher und Congshi sahen leider nicht das Ziel.


Nun kam auch Ines auch in Tappendorf an. Sie hat mehr km gemacht als wir, da sie von der Arbeit mit dem Rad nach Tappendorf gefahren ist! Das waren 80km alleine mit Gegenwind und einer netten Stimme im Ohr vom Navi, die so Sätze wie "der Strasse 30km lang folgen" auf Lager hatte!! Nach einer Weile mit dem Auto hatten wir dann auch unsere Unterkunft für dieses Wochenende erreicht. Wir hatten uns bei einer netten älteren Dame in Osterby einquartiert. Eine Super Unterkunft wie sich herausstellte, was das Essen und die Streckenerreichbarkeit für den nächsten Tag (1 km) anging!! Am Abend konnten wir uns dann von Streckensprecher René noch ein paar tolle Geschichten von "klein" Christopher anhören und wir wissen jetzt das Klöden Riesen Klö...pieeeeeeeeep hat!!



Osterby, Samstag, 27. Juni 2009


Samstagmorgen gab es dann welche, die ausschlafen wollten ( Ines, Christopher, Congshi) und welche, die es nicht konnten und das lecker Frühstück von "Oma Christa" genossen. Nach dem René, Otsche und ich uns gesättigt hatten, stiegen wir für eine lockere Runde auf unsere Räder, um die Strecke vom Frühjahrsklassiker "Ascheffel" abzufahren, die nur 2km von uns entfernt war. Und ich kann sagen, die Strecke kann richtig schön sein, so ohne Matsch und Regen!!

Nun zum Rennen, zum ersten Rennen. Vor dem eigentlichen Kriterium stand für Christopher und mich noch ein 2,5km Paarzeitfahren auf dem Programm. Ohne irgendwelche Erwartungen, düsten wir als erstes Team los und mussten eine Zeit vorlegen, die - wie sich am Ende herausstellte - nicht die schlechteste war. Mit einer Zeit von 3:25min belegten wir am Ende den Dritten Platz nur 6sec hinter den Siegern und nur 1sec vom zweiten Platz entfernt (die einzigen mit Zeitfahrmaterial). 

Psst, ich flüster Dir mal was....

... die haben hier zu kleine Siegertreppchen!

 

Harburger Supporter-Meile in Osterby

 

Dialog der Generationen: die Stelle da vorne ist gefährlich!

Unser Ziel bei dem 2h späteren Kriterium war es, bei mindestens einer Wertung einen Punkt zu ergattern und somit vielleicht in die Top10 zu fahren. Und das sollte uns auch gelingen. Christopher konnte sich ziemlich früh bei einer Wertung 3 Punkte holen, ich hingegen brauchte wieder mal ein bisschen, um richtig in Fahrt zu kommen. Nach gut der Hälfte konnte ich mir ebenfalls 3 Punkte sichern. Christopher versuchte in den Endspurt um die letzten zwei Punkte noch einzugreifen, aber es waren kurz vor Schluss 3 Fahrer ausgerissen, sodass es nur noch um zwei Pünktchen ging. Doch es sollte nicht sein und Christopher entging nur ganz knapp einem Sturz kurz vor dem Ziel, wobei er den Anschluss an die Spitze verlor und nur noch hinterhergucken konnte!! Am Ende konnten wir zufrieden sein, wir hatten beide 3 Punkte und fanden uns auf den Plätzen 9 (Christopher) und 8 (ich, dank der späteren Wertung) wieder. Congshi beendete das Rennen im Hauptfeld.

Das waren die Platzierungen 4 und 5 an dem Wochenende für uns Männer!!!

(Anm.: Bei den Anfängerrennen in Osterby konnte Moritz Plambeck in seiner Altersklasse den ersten Platz belegen. Beim älteren 1.-Schrittrennen hätten wir gleich eine Vereinsmeisterschaft machen können: 1. Claas van Laaten, 2. Anneke van Laaten, 3. Philipp Plambeck)


Am Abend nach lecker selbstgemachtem Hühnerfrikassee von Oma Christa, fuhren wir dann noch zur Kieler Woche, um Schiffe zu gucken. Nee, eigentlich um mit den anderen weiter zu schlemmen.

Die HRG auf der Kieler Woche. (ALLE Personen im Bild gehören im weitesten Sinne dazu.)

Familie van Laaten im Riesenrad.


Kiel, Sonntag 28. Juni 2006

Den Anfang, des aus HRG-Sicht erfolgreichen Tages, machten die Frauen im U19 Rennen gefolgt von den U17 Fahrern (oder anders herum??) Susanne konnte sich im Hauptfeld der U19 behaupten und kam auf den 8. Rang. Ines verlor leider schon früh den Anschluss ans Feld, kämpfte aber wacker weiter. Am Ende konnte sie die beiden anderen Frauen noch von hinten aufrollen, kam als 10. vom Gesamtrennen und als Zweite Frau ins Ziel!!! Glückwunsch an beide.

Bei den U17 lautete die Parole, es zählt nur der Sieg!!! Angetreten mit 7 Fahrern (insgesamt waren es 17 Starter!!!) musste einfach ein Sieg her!! Gleich zu beginn konnten sich Max und Tosan vom Feld absetzten, fuhren dann auch schnell ins U19 Feld rein, um wenig später ein Rundengewinn zu vollenden. Kurz darauf lösten sich Felix, Jannis und Eric vom Feld und konnten dieses dann auch noch kurz vor Schluss überrunden! Im Schlussspurt hatte Felix dann die Nase vorne. Felix gewann vor Max, Jannis, Eric, Tosan (alle fünf mit Rundengewinn). Den Spurt des Hauptfeldes konnte Julian für sich entscheiden, hieß also Platz 6. Lucas fuhr auf einen sehr guten 12 Platz.

U17-Podest

Ebenfalls konnte Brandon Schäfer locker sein U13-Rennen gewinnen, Anneke wurde bei den U11-Jungs Vierte.

Im Männerrennen stellte sich dann bei Christopher und mir die Frage, auf Prämie fahren oder auf Platzierung!?!? Letztendlich entschieden wir uns für das zweite, wobei aber einmal der Plan geändert wurde. Nach diesem einen Prämiensprint (2., Christopher 3.) hatte ich arge Probleme, mich im Feld zu halten, aber dank der Unterstützung von draußen hab ich mich zusammengerissen und es ging.

Anstrengend!

Im Zielsprint konnte Christopher dann auf einen hervorragenden 4. Platz sprinten (leider nur Holzmedaille). Ich konnte mich dank ein bissel Mut und Übersicht auf der Zielgeraden noch bis auf den 9. Platz vorkämpfen. Platzierung 6 und 7, ein sehr erfolgreiches Wochenende für uns Männer!!!

(Anm.: Solls noch erwähnt werden? Dort, wo HRG-Teilnehmer bei den Anfängerrennen am Start waren, gewannen sie ihre Wettbewerbe. 1. Moritz, 1. Philipp, 2. Jan Sellhorn-Timm, 4. Dario Scheer, 1. Tom Sokolinski, 2. Claas, 7. (?) Rico Scheer)



Stadtlohn, Freitag, 03. Juli 2009


Eine Woche später machte ich mich auf den Weg nach NRW, zu unserem ehemaligen Teamkollegen Marcel.

Freitag stand ein Kriterium in Stadlohn und am Sonntag ein Rundstreckenrennen in Bocholt, der neuen Heimat von Marcel, auf den Plan.

Der Freitag war für mich schon fünf Minuten vor dem Start gelaufen, da es leider anfing zu regnen und mir immer noch die beiden Regen-Stürze von der LVM im Kopf rumspukten. So gings leider nur mit angezogener Handbremse dem Feld hinterher. Marcel und vielen andern erging es leider auch nicht besser und so kamen nur 15 Fahrer ins Ziel. Schade, ein bisschen mehr Mum und eine Top10 Aufstiegsplatzierung wäre bei so einem Rennen drin gewesen!! Zum Trost gabs dann am Abend Pizza vom Italiener.

Am Samstag machten wir beide dann eine Trainingsausfahrt in die Niederlande (das Wetter war anders als am Vorabend super und wir holten uns sogar nen Sonnenbrand!!), wo es richtig schöne Strassen und derbst breite Radwege und lecker Mädsche gibt. Der Nachteil ist, es ist flacher als in Meck/Pomm und nach 60km hatte ich keine Lust mehr, da mir total langweilig war. Da lob ich mir die Harburger Berge!!! Am Nachmittag gings noch in die BikeTown von Rose, ein bisschen mit der Di2 von Shimano rumspielen!! Richtig eingestellt (nicht so wie in Harburger Radläden) macht es bestimmt richtig Spaß, damit Rennen zu fahren. Abends zog es uns dann noch in das Nachtleben zum lecker Bierchen schlürfen, das muss auch mal sein ;)



Bocholt, Sonntag, 05. Juli 2009


Am nächsten Morgen klingelte dann der Wecker leider viel zu früh; alles nur weil Marcel Nudeln futtern wollte. Naja beide noch ein bissel müde machten wir uns gegen 10 Uhr auf zur Rennstrecke: 1min mit dem Rad von der Wohnung entfernt, welch ein Genuss. Das Rennen war für Norddeutsche Verhältnisse relativ schnell; am Ende gab es einen 44er Schnitt. Ich konnte mich diesmal recht schnell an das Tempo gewöhnen und versuchte vergeblich, in eine Gruppe zu kommen, was lange nicht klappte. Also ging ich auf eine Prämie, um am Ende leider wieder nur zweiter zu werden, wie in Kiel. Naja, immerhin das Startgeld herausgefahren. 10 Runden vor Schluss kam dann doch noch eine Gruppe zustande, die es bis ins Ziel schaffte. Ich versuchte mein Glück nochmal in einer Solo-Aufholfahrt, kam aber leider nur eine Runde weit. Als Ich wieder geschluckt wurde, griff Marcel an. Als Lokalmatador angefeuert von den Einheimischen konnte er sich 3 Runden lang vorne halten. Ich versuchte, auch wenn er für ein anderes Team fährt, das Feld zu bremsen, was als Solist leider nicht gelang!! Am Ende ging es im Hauptfeld noch um Platz 8, Marcel und ich hielten uns hinten im Feld auf, wollten nicht mit in den Spurt eingreifen!! Beide ganz zufrieden mit dem Ausgang des Rennens, schauten wir uns mit reichlich Kuchenverpflegung dann das Hauptrennen an. Kurz darauf hieß es dann auch auf zum Bahnhof, der Zug nach Hamburg wartet nicht!!

Fazit: NRW ist alle Male eine Reise wert und hin und wieder kann man mal ein Rennen dort bestreiten, Hauptsache das Wetter wird besser ;) ( P.S. Am 19.07 ist schon das nächste Rennen, und zwar in Kohlscheid, also wer noch mit will, Anreise per Bahn!!)



Parchim, Sonntag, 12. Juli 2009


Jetzt am Sonntag hieß es dann für mich, nach einer Woche Urlaub bei meinen Eltern und reichlich Trainingskilometern, Rennen in Parchim. Leider wieder kein Aufstiegsrennen, da es nur über 49 km gehen sollte. Dementsprechend war das Rennen auch spärlich besetzt, ganze 14 Mann standen am Start, was das Rennen (wie ich gedacht habe) leider nicht einfacher machte!! Keiner wollte vorne fahren, keiner wollte in den Wind und Körner lassen, so wurde mal gebummelt und dann wieder das Tempo angezogen. Irgendwie konnte ich nicht so richtig in Fahrt kommen, am Anfang noch in einer Gruppe mit 5 Mann, den ersten Sprint um die Punkte verpennt und letzter geworden, wurden wir wieder eingefangen und ich musste mit ansehen, wie die nächste Gruppe ging.


Abgehängt, noch hinter dem Hauptfeld, musste ich mich erstmal wieder erholen (leider typisch). Nach ein paar Runden ging es dann wieder und wir konnten zum Hauptfeld, die gleichzeitig die Ausreißer einholten, wieder aufschließen. Da es eine Wertungsrunde war, zog ich mit einem weiteren Fahrer im Schlepptau am Feld vorbei. Mit diesem Angriff konnte ich mir drei Kriteriumspunkte sichern. Im Schlussspurt musste ich mich leider knapp mit dem 5. Platz vertrösten. Am Ende kam dann der 6. Platz heraus, zwar ein bissel enttäuscht, da ich mir mehr vorgenommen hatte, aber nach dem Trainingspensum und dem doch ungewohnten Rennen, war es nicht schlecht!!

Alles in Allem waren die letzten drei Rennwochenenden sehr erfolgreich, so könnte es weiter gehen, aber leider gibt nicht mehr viele reine C-Rennen :(

Nächste Woche gehts nach Nortorf/ Kohlscheid, bevor ich am daraufolgendem Wochenende als Sportlicher Leiter für unsere U19/U17 Fahrer in Tschechien fungieren darf. Worauf Ich mich schon tierisch freue!!"

Weitere Fotos aus Kiel

Startreihe 1 (10- und 11-Jährige)

 

Startreihe 2 (12- und 13-Jährige)

 

Podest 1

 

Podest 2

 

Ein Kieler Rennfahrer-Vater hat von den HRG-Kindern ein Foto gemacht.

 




Veröffentlicht am:
01:13:13 17.07.2009


Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)