drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Hitzacker 2009 - jetzt mit Bildern

Radfahren und Schnee
 
Eines sei vorweg geschickt. Trotz des ekelhaften, nassen, kalten und schneeigen Wetters (das schlechteste Wetter seit 1998) haben wir einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. 57 Renn- und Radtourenfahrer wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.
 
Nachdem am Freitag wegen des plötzlichen Schneeeinbruchs die Telefondrähte glühten, konnten kurzfristig noch PKWs organisiert werden. So konnten alle gemeinsam trockenen Fusses anreisen. Einige mussten damit ihre Wagen am Sonntag auch wieder zurückbewegen und konnten nicht radfahren, sind aber trotzdem mitgekommen!
 
Abends hörten wir wieder interessante Vorträge über Ernährung und Trainingslehre. Der obligatorische Anti-Doping Vortrag für unsere Neumitglieder durfte natürlich auch nicht fehlen. Bis in die späten Abendstunden saßen wir gemütlich beieinander und diskutierten über den Radsport-Verband HH und über unsere eigenen Pläne. Allerdings sind wir auch Rad gefahren.  Am Samstag wurde das Wetter immer besser, so dass einige bis zu 120 km fuhren. Die weiße Farbe auf den Reifen war übrigens getrocknetes Salz. Und auch am Sonntag sind die meisten den Rückweg über 100 km komplett zurück gefahren, obwohls Wetter wieder umschlug und kälter und nässer wurde.
Habt ihr's gemerkt? Selbstlos haben viele unscheinbare und nette Helfer die Renner mit ihrem Wagen begleitet und nach hinten abgesichert. Danke.
 
Noch ein Wort zur Jugendherberge. Man merkt schon, dass mit den neuen Jugendherbergseltern ein neuer Wind weht. Ständig wurden wir dran erinnert, dass die Jugendherberge Geld braucht. Jetzt weiß ich, dass eine Fensterscheibe 290 € kostet (wenn wir sie kaputt gemacht hätten), ich weiß jetzt auch, dass die Jugendherberge lieber selbst Getränke und Kuchen verkaufen will. Und Streusalz ist auch teuer. Und wir wissen auch, dass weißer Reis gesund ist und von daher auch nicht unbedingt schmecken muss.
Schade eigentlich Hitzacker, aber wieder was dazu gelernt.
 
Dieses Jahr sind wir, gerade wegen des Wetters, an unsere Grenzen gestoßen.
Da aber der Zusammenhalt im Verein so stark ist, hatten wir viele, viele Helfer. Waldemar und Peter, Thorsten und Uwe, Norbert, Siggi und Michi, usw. um nur einige zu nennen.
Es war schön anzuschauen, dass sich der 7-jährige genau so wohl gefühlt hat wie der 67-jährige. Man muss sich nur drum kümmern.
 
 
Frank Plambeck
 
Schneeballschlacht beim Losfahren:
 
Auch einen Deutschen Meister konnten wir wieder ehren (Felix bekam ein personifiziertes Trikot):
 
Der jüngste und der älteste sind zugleich der kleinste und grösste Teilnehmer (Moritz und Waldemar):
 
Version 2009:
 
Wir sehen den Film von Felix' DM-Fahrt. Linke Hälfte des Fernsehraums.... 
 
... und rechte Hälfte des Fernsehraums. (Dies ist kein Fake! Es sind alles Radsportler von der HRG und kein Gastseher dabei.)
 
Und zum Schluss der Nachhause-Fahrt ist Gruppe 2 sogar noch in den Fliegenberger Faslams-Umzug geraten !



Veröffentlicht am:
16:43:48 18.02.2009

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=190&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen