Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Team Sparkasse Harburg-Buxtehude beim Jugendetappenrennen 21. MLCN ZVOD in Tschechien

Der Einsatzradius unserer Jugendmannschaft wird immer größer. Nach den Etappenfahrten in Dänemark und Thüringen ging es diesmal noch etwas weiter weg. Das Team erhielt im Mai eine Einladung nach Tschechien, genauer gesagt nach Louny, um vom 11. - 13.07.2008 dort an einem 4-Etappenrennen teilzunehmen.
 
118 Fahrer aus den neun Nationen Tschechien, Slowakei, Polen, Ungarn, Österreich, Belgien, Holland, Dänemark und schließlich Hamburg/Deutschland gingen an den Start.
 
Für unsere sieben Jungs Julian Lehmann, Felix Rieckmann, Matthias Heine, Max Nabrotzky, Tosan Teetzmann, Lasse Walas und Jannick Geisler war es der erste Ausflug in den ehemaligen Ostblock.
Und es war sehr interessant. Jetzt wissen wir endlich, wo Skoda herkommt, denn man sah uralte, durch Klebestreifen und Werbefolien zusammengehaltene Autos und aber auch neue Suberbs, besser zumindest als Omega. Ausserdem schmeckt das Bier dort besser (nur Betreuer!) und die Coca genauso wie bei uns. Lidl, Penny und Plus gabs an jeder Ecke.
Gut untergebracht in einem Ausbildungsinternat hatten wir es dort mit den netten Belgiern vom Team Lotto und Leopoldsburg zu tun, d.h. für den länderübergreifenden Spaß gabs jede Menge Gelegenheit. Anmerkung: Pro belgischen Rennfahrer gabs mindestens zwei Supporter.
Die Hauptattraktion in unserer Unterkunft war allerdings ein etwa 45 (geschätzt 65) jähriger, unrasierter und mürrischer Einöd, der 24 Stunden lang in seinem 7 qm Zimmer Musik aus den 70ern und 80 ern und das beste von vorgestern hörte. Unterbrochen nur vom nächtlichen Rütteln am Mülleimer, morgendlichen Einkauf bei Penny und abendlichen Kochen von Würstchen.
 
Die erste Etappe am Freitag abend startete bei 36 ° C und ging über 6 Runden a 10 km. Zwei Berge pro Runde machte es allen superschwer. Als es dann 15 km vor Schluß zu einem Temperatursturz auf 18 ° C ging und es stürmte und regnete, fiel das Feld vollends auseinander. Lediglich 39 Fahrer befanden sich noch vorne im Feld. Im Endspurt belegte Felix den siebten Rang, Jannick wurde etwa 19. und Max kam als 34. ins Ziel, alle anderen hatten teilweise Rückstände bis zu acht Minuten. Alle waren völlig durchnäßt und entkräftet.
 
Am nächsten Tag stand das entscheidende Zeitfahren über 13 km auf dem Plan.
Etwas demoralisiert gingen unsere Jungs an den Start. Hatten die meisten Konkurrenten Zeitfahrräder mit, hatten wir unsere aber zu Hause gelassen.
Davon stand nämlich nichts auf der Einladung. Mit Platz 60 war schließlich Lasse der beste Hambuger noch wenige Sekunden vor Felix, Jannick und Julian.
 
Nachmittags wollten die Jungs das Ergebnis wieder geradebiegen. Beim Bergrundstreckenrennen attackierte Julian öfters, kam aber nicht weg. Im Einlauf belegte Jannick schließlich den 9. und Felix den 11. Platz. Beim einsetzenden Regen kurz vor Schluß entging Julian gerade noch so einem Massensturz.
 
Von da ab hörte es nicht mehr auf zu regnen. Zum Start der letzten Etappe gingen bereits alle Rennfahrer durchnäßt ins Rennen. Über 65 km sollte es noch mal spannend werden. Leider hatte Matthias in der vorletzten von fünf Runden einen Platten und konnte das Feld trotz aller Anstrengungen nicht mehr erreichen. Im Finale mussten noch mal Riesenpfützen durchquert werden, bis man das Ziel hinter irgendeiner Ecke (ohne Zielband) zufällig entdeckte. Kamikaze Jannick belegte Platz 6, Felix wurde 12. und Tosan, der von Mal zu Mal besser wurde, Platz 18.
 
Große Hilfe und Unterstützung vor Ort hatten wir von Freddi (Alfred) erhalten. Der 78-jährige wohnt im wenige Kilometer entfernten Usti nad Labem (an der Elbe) und diente allen westeuropäischen Mannschaften als Dolmetscher. Seine ruhige und kompetente Art machte die Zusammenarbeit für alle sehr viel leichter, danke an Freddi. Ausserdem müssen wir uns bei der belgischen Equipe Leopoldsburg bedanken. Denn wir durften mit ihnen zusammen in ihrem Materialtwagen die Rennen begleiten.
 
 
Frank Plambeck



Veröffentlicht am:
17:06:42 14.07.2008


Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)