drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Tour de Himmelfahrt Landesmeisterschaften Haffkrug und jede Menge RTFs

Einige Radsportvereine machen aus ein paar Plazierungen ihrer Fahrer mittellange Artikel mit Bildern – das geht hier nicht, da ihr dann noch morgen mit Lesen beschäftigt wärt.

 

Der Reihe nach. Nachdem am 26. und 27.4. bei den Rennen in Haffkrug bei Lübeck fast alle HRG-Rennsportler am Start waren - auch fast alle Jedermannfahrer -, hat sich Silke mit der Erfassung der Plazierungen in unser Rubrik „Palmares" fast die Finger wund geschrieben.

Haffkrug: Ausgleichstätigkeit nach getaner Arbeit                     :-)

 

Nach dem die Koordination der HRGler bei der RTF vom RV Endspurt am 27.4. noch etwas zersprengt war (fast alle starteten einzeln), besserte sich das am 1.5. in Winsen enorm. Wir fielen durch den grossen Zusammenhalt auf: Die „schnelle“ Truppe wartete auf einzelne Abgefallene (Danke Jungs!) ebenso wie die „mittlere“ Truppe. Die mittleren hatten sich erstmalig zur Sternfahrt getroffen: 20 km Hinfahrt, 80 km mittlere Tour vor Ort, 20 km Rückfahrt ergibt auch noch 3 Punkte.

Winsen: RTF-Streckenszene

 

Laut Sönke wurde das am 04.05. zur RTF nach Buxtehude noch getoppt – es trafen sich 15 HRGler zur Sternfahrt. (Kleiner Aufruf: Am 11.05. zur RTF nach Buchholz ist Abfahrt um 7.30 Uhr vor „unserem“ Bäcker in Langenbek).

 

 

Nun die Hauptsache.

4 ausgewählte U17-Fahrer starteten bei der 3-tägigen 5-Etappenfahrt „Tour de Himmelfahrt“ in Odder in Dänemark. In einem Riesenfeld von 158 Fahrern in 38 Teams aus Belgien, Holland Schweden, Norwegen und Dänemark belegten die HRGler mehrere Plätze unter den ersten zehn unter den Etappenergebnissen.

Obwohl Julian Lehmann und Matthias Heine (nach Reifendefekt) sich für ihre Mannschaftskollegen am Ende voll reinhängten, konnte das Berg-Wertungstrikot von Felix Rieckmann leider nicht verteidigt werden. - Die Geschlossenheit der Mannschaft wurde aber dadurch demonstriert, dass die HRGler am letzten Tag die Tagesmannschaftswertung auf der Königsetappe gewannen und sich dadurch von Platz 4 auf Platz 3 in der Gesamtmannschaftwertung verbesserten. – Jannicks 3. Gesamtrang wird hoffentlich auch vom Bundestrainer registriert! Schliesslich wird auch im Norden richtig Fahrrad gefahren.

Das Gesamt-Einzelergebnis im Überblick:
3.   Jannick Geisler 5.29'06"              27"  Rückstand  
11.   Felix Rieckmann 5.29'55"        1'16"  
19.   Julian Lehmann 5.30'05"          1'26"  
42.   Matthias Heine 5.38'48"         10'09"  

 

Vielen Dank noch mal an die Betreuer Bernd Lehmann und Dietmar Heine.

 

Odder: Julian on the road again.

 

LVM Zeitfahren

Nachdem die restlichen Hamburger U17-Fahrer erleichtert waren, dass „Die 4“ (s.o.) nicht zur Zeitfahrmeisterschaft gemeldet hatten, machten Max Nabrotzki und Lasse Walas ihnen kurzerhand einen Strich durch die Rechnung. – Nachdem beim U13-Rennen einige HH-Fahrer vom Wettfahrausschuss unbemerkt „begleitet“ worden waren, und Ole Walas hinter einem Trecker stecken geblieben ist, mussten enttäuschte Tränen getrocknet werden. - Kopf hoch Jungs, nächstes Jahr wird es besser! Da wir auch hier nicht alle die super-guten Plazierungen aufführen können, seht bitte wieder bei den Palmares vorbei.

 

 

LVM Strasse – von Odder nach Otter

Nachdem „Die 4“ die 3-tägige Etappenfahrt über 215 Renn-km hinter sich gebracht hatten, wartete noch die Kleinigkeit von 80 km Nord-Meisterschaft auf sie in Otter bei Tostedt. Die Renntaktik war vorher bis ins Kleinste abgesprochen – und ging zu 100 Prozent auf! Vorgabe war, mindesten die ersten 3 Plätze aufs Podium zu bringen. Die Jungs sollten sich einzeln oder zu zweit vom Feld absetzen und sich vorne wieder sammeln. Schliesslich konnte sich ein gelber Vierer vorne absetzen, in sicherem Abstand gefolgt von den restlichen 4 Harburgern, die das verbliebene Feld dicht machten. Lasse Walas fuhr somit überglücklich seinen ersten Hamburger Meistertitel ein. (Meine persönliche Meinung: Das muss für die „restlichen“ Hamburger Fahrer ziemlich frustrierend sein!) Naja, das war ja auch kein Wunder. Wer nach der Ansage „Nehmt euch genug zu essen und zu trinken mit.“, viermal nach einem Müsliriegel verlangt, hat auch genug Kalorien zu verbrennen (nicht wahr, Tosan und Lasse?)

Die U17-Gruppe auf dem Weg zum Ziel.

 

Die U17-er auf dem Podest

   

Unser Sponsor Jan Mohrholz fuhr ein gutes Senioren-2-Rennen auf dem 21. Platz (9. Hamburger) zu Ende. Jan, warum fährst du nicht öfter?

Jörg Francke beendete – wie am Vortag – den Wettbewerb als Gesamt-5. und 3. Hamburger, völlig ohne Training, wie er versicherte.

Tim Rieckmann wurde bei den U19ern 8. bzw. 5.

Völlig überraschend wurde unser „Neuer“ Connor Tiedemann, herausgewachsen aus der Kooperation Schule/Verein, Gesamt-Dritter bei den U15ern. „ Da war ein Loch, und dann bin ich einfach weitergefahren.“, war seine Erklärung. So einfach ist das! Allerdings hat Connor jetzt auf Lebenszeit einen Spitznamen weg – der Datenerfasser bei der Nummernausgabe schrieb nämlich „Conny“ und nicht Connor! Die restlichen HRG-Fahrer wurden 11. Eric (HH: 7.), 14. Lucas (HH: 9.), 15. Rene (HH: 10.), 20. Maria (und damit 3. Hamburger Mädel), 24. Dustin (HH: 16.)

 

Bei den U13er erreichten HRGler folgende Plätze:

3. Kevin (HH: auch 3.), 7. Ole (HH: 5.), 9. Paul (HH: 7.)

 

Malte Sierwald und Congshi Wang konnten Pannenfrei das Rennen der Männer im Hauptfeld beenden.

 

Normalerweis parkt Susanne immer beim Sprint. Die Erklärung kann nur sein, dass die anderen noch mehr parken. Der 2. Platz war hundertprozentig das Ergebnis vom RTF-Spezialtraining. Danke Jungs!

 

 

-----------Letzte Neuigkeiten--------------------------

Das Rennen in Nienburg am 11.05. fällt aus!

Da dann „nur“ noch das Kriterium in Borsum übrig bleibt, überlegen wir ernsthaft, doch kurzfristig noch nach Dänemark zu fahren. Wer hat noch Lust? Bitte melden!




Veröffentlicht am:
02:32:26 06.05.2008

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=145&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen