drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Brchmann, Geisler und Co. Opfer der Verhltnisse

Ein positive Überraschung und zahlreiche Enttäuschungen: Die Bilanz der hiesigen Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften im Crossfahren in Herford ist alles andere als zufriedenstellend: "Unter dem Strich sind wir maßlos enttäuscht bis auf eine Ausnahme", sagte Frank Plambeck, Trainer der Harburger RG rückblickend auf das lange DM-Wochenende in Herford. Das Positive zuerst: Für zumindest teilweise freundliche Minen beim HRG-Tross sorgte U-19-Junior Tobias Franke, "der das Rennen seines Lebens fuhr", so Plambeck und gegen starke Konkurrenz immerhin Platz 9 belegte. Außerdem ließ er zahlreiche deutsche Spitzenfahrer seiner Altersklasse hinter sich. "Meine ausdrückliche Anerkennung und Gratulation zu dieser Leistung", sagte der HRG-Trainer, der ansonsten keinen Grund zur Freude hatte: Vor allem bei den U-17-Junioren hatte es bei den HRG-Fahrern auf dem durch den Regen restlos aufgeweichten Kurs aufgrund wiederholter technischer Defekte an den Rädern mächtig gehakt. Die beste Harburger Platzierung holte noch Julian Lehmann, der DM-Achter wurde, aber ebenso hinter den Erwartungen zurückblieb, wie seine HRG-Kollegen Matthias Heine (10.), Jannick Geisler (12.) und Felix Rieckmann (16.). Größter Pechvogel war dabei der mitfavorisierte Geisler, der fast die komplette letzte Runde mit geschultertem Rad zurückgelegt hatte und das Ziel mit seinem Sportgerät huckepack als Zwölf- ter erreichte. Zuvor war er lange in der Spitzengruppe mitgefahren und hatte als Dritter einen Platz auf dem Treppchen dicht vor Augen gehabt. Als hätte es Plambeck geahnt: "Bereits am Freitag nach der Besichtigung des Kurses hatte ich kein gutes Gefühl. Da war die Grasnabe der Strecke bereits teilweise aufgebrochen. Nach den weiteren Regenfällen war die Pleite eigentlich schon absehbar."
Opfer dieser Verhältnisse wurden auch Gesa Brüchmann und Florian Schröder von der RSG Nordheide: Die 18-jährige Deutsche Mountainbike-Meisterin aus Buchholz wurde nach einem schweren Sturz Mitte des Rennens bei den Elite-Frauen "nur" Sechste. Bis dahin hatte sie als Dritte die Spitze stets im Visier gehabt. Noch mehr vom Pech verfolgt war U-23-Junior Schröder im Feld der Elite: Nach einem Defekt auf der letzten Runde musste er auf Rang 9 liegend aufgeben: Es gab für ihn kein Ersatzrad mehr!
Harburg (jp) erschienen am 8.1.2008 Harburger Anzeigen und Nachrichten



Veröffentlicht am:
18:51:08 13.01.2008

URL: http://www.harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=127&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen