Harburger RG v. 1951 e.V. - erfolgreicher Radsport in Hamburg-Harburg



Cyclassics 2004 (Snke Brohmann)

Die HEW-Cyclassics sind schon wieder passé, waren aber wie jedes Jahr ein phantastisches Erlebnis. Tausende von Zuschauern waren voll damit beschäftigt, den schwitzenden Jungs und Mädels auf den Rädern zuzujubeln, wurden aber auch mal damit belohnt, dass die Athleten zurückwinkten, sodass die Stimmung in beiden Lagern wuchs.

Wieder waren die meisten Radler unterwegs, um die eigene Bestzeit der vorangegangenen Jahre einzustellen und fuhren am Rande des Zusammenbruchs, entweder des Körpers oder des Materials, in einigen Fällen auch von beiden. Das zeigte sich in völlig erschöpften Fahrern, die am Straßenrand hockten und sich die Seele aus dem Leib gekotzt haben und laut Zeugenaussagen gab es auch einen, der das sogar bei der Fahrt schaffte. Wie weit er dann noch gekommen ist?

Ich habe unglaublich viele Stürze miterlebt, viele kurz vor mir, sodass an einer zügigen Fahrt nicht zu denken war. Immer wenn etwas Schwung in die Gruppe kam, crashte es wieder. Vollbremsung! Gummigestank, Schmerzensschreie und demolierte Räder ignorierend (zum Glück ist bei den von mir beobachteten Unfällen keiner wirklich schwer verletzt worden) kam der hintere Teil der Truppe nur langsam wieder in Fahrt, der vordere Teil war leider auf und davon. Und wieder hat es zwei Minuten gekostet, die ich nicht wieder aufholen konnte. Denn im Gegensatz zum Profi, bei dem es bei den Cyclassics auf die zweite Hälfte des Rennens ankommt, wird bei den Amateuren von Anfang bis Ende des Rennens am Anschlag gefahren. In meinem Fall 4 1/2 Stunden, den Durchschnittspuls habe ich mir lieber noch nicht angeschaut.

Aber ich bin zum Glück heil durchgekommen, auch wenn viele Mitstreiter es scheinbar darauf angelegt hatten, das zu verhindern. Denn obwohl, wie Sören so schön sagte, man nur die goldene Banane gewinnen kann, sind einige kamikaze-artig gefahren. Über Grünstreifen oder Fuß-wege, an verschreckt zurückspringenden Zuschauern am breiten Feld vorbeijagend, sind sie dann 20 Meter weiter vorn wieder eingeschert, einen Dreck sich darum scherend, ob dort Platz ist oder nicht.

Und auch die sonst üblichen Handzeichen die bei Hindernissen absolut notwendig sind, fehlten an einigen allerdings wichtigen Stellen. Eine Verkehrsinsel in Bullenhausen wurde daher von einigen, die sich mitten im Feld befanden auch direkt angesteuert. Kein Wunder also, dass so viele Fahrer auf der Strecke blieben. Da diese Schwierigkeiten nach Passieren des Hauptbahnhofs sofort aufhörten, wurde es ab dort wieder ein wenig entspannter, auch wenn die Muskeln sich jetzt ein wenig deutlicher meldeten. Aber die Highlights sollten noch kommen: die Innenstadt von Wedel mit der besten Stimmung und Blankenese mit einigen Hügeln, in denen dann richtig gekämpft wurde. Tja, und dann die Mönckebergstraße. Die Atmosphäre ist einfach nicht zu fassen. Der letzte Kilometer ist es allemal Wert, sich die Plackerei jedes Jahr wieder anzutun. Und im nächsten Jahr fahre ich das letzte Stück einfach noch mal.



Nach oben
Seite Drucken
Ankündigungen

Stevens Super Prestige CycloCross zu verk.
Siehe Flohmarkt.




 
Termine
Erfolge

Deutscher Meister 1-er Straße
2010 - Felix Rieckmann (U19)

Deutscher Crossmeister 2010
Jannick Geisler (U19)

Deutscher Crossmeister 2009
Felix Rieckmann (U17)

Deutscher Crossmeister 2007
Julian Lehmann (U15)

Deutscher Crossmeister 2006
Jannick Geisler (U15) 


2. Platz DM Cross 2016
Jasper Pahlke (U15) 

2. Platz DM Cross 2013
Jannick Geisler (U23, MLP)

3. Platz DM Cross 2015
Louis Lex (U15)

3. Platz DM Cross Lorsch 2011
Julian Lehmann (U19)

3. Platz DM 4er-Mann-
schaftszeitfahren 2009 (U17)

3. Platz DM Cross 2007
Felix Rieckmann (U15)

4. Platz DM Straße 2007
Felix Rieckmann (U15)

5. Platz DM Cross 2015
Moritz Plambeck (U15)

5. Platz DM Cross Döhlau 2014
Lauritz Urnauer (U19)

5. Platz DM Cross 2009
Julian Lehmann (U17)

5. Platz DM Cross 2009
Jannick Geisler (U19)

5. Platz DM Cross 2007
Jannick Geisler (U17)

6. Platz DM Cross 2016
Jannick Geisler (Elite)

6. Platz DM Cross 2014
Jannick Geisler (U23)

6. Platz DM 4er-Mannschaft 2006 (U15)

7. Platz DM Cross 2016
Lucas Carstensen (U23, KED)

7. Platz DM Cross 2015
Lauritz Urnauer (U19)

7. Platz DM Cross 2012
Julian Lehmann (U23)

7. Platz DM Cross Lorsch 2011
Jannick Geisler (U23) 

8. Platz DM Cross 2015
Stephan Warda (Sen3)

8. Platz DM Cross 2006
Matthias Heine (U15)

9. Platz DM Cross 2016
Stephan Warda (Sen) 

9. Platz DM Cross 2012
Lucas Carstensen (U19)

9. Platz DM Cross 2012
Jannick Geisler (U23, Heizomat) 

10. Platz DM Cross 2015
Jannick Geisler (Elite)

10. Platz DM Cross 2014
Lucas Carstensen (U23)